Skip to main content

Lichtbogen Feuerzeug richtig reinigen

Das Lichtbogen Feuerzeug wird auch gerne als Plasmafeuerzeug bezeichnet. Zwischen den beiden Spitzen entsteht beim Anzünden eine Ionisation der Luftmodule. Mit Hilfe der Stromspannung wird die kleine eingebaute Heizspirale heiß genug, um zum Beispiel das Grillfeuer beim Grillfest zu entfachen. Für das Feuer anzünden ist nicht nur ein leistungsstarker Akku notwendig, im Laufe der regelmäßigen Anwendungen muss der Artikel auch gereinigt werden. Unbeliebte Ablagerung können die Elektroden (Kontakte) mit der Zeit komplett verdecken. Ein Schmutzfilm, der ganz hauchdünn ist, reicht bereits aus, um Kontaktstörungen hervorzurufen. Der Vorgang führt in vielen Fällen zu massiven Ausfällen, das Feuer kann plötzlich nicht mehr entzündet werden, weil der Lichtbogen nicht zustande kommt.  Gerade wenn die Schmutzschicht noch sehr dünn ist, kann das bloße Auge sie kaum erkennen. Lichtbogen Feuerzeuge werden oft zur Reparatur eingeschickt, obwohl die manuelle Reinigung den Fehlkontakt hätte beheben können.

Luftmoleküle werden nur im sauberen Feuerzeug ionisiert

Im sauberen Feuerzeug werden die Luftmoleküle wunschgemäß ionisiert. Sobald das Feuerzeug nicht mehr funktioniert, muss es gereinigt werden. Verdeckte Zündkontakte werden vorsichtig mit einem weichen Pinsel gesäubert. Die Schmutzschicht ist in vielen Fällen kaum sichtbar, hat aber gravierende Folgen für die Funktionalität. Wer befürchtet, dass das Lichtbogen Feuerzeug defekt ist, sollte „auf Verdacht“ die Kontakte reinigen. Der fast unsichtbare Schmutzfilm wird beim Reinigen beseitigt und die Funktionalität wiederhergestellt. Der Betätigungsknopf darf beim Reinigen nicht gedrückt werden, weil Verbrennungen die Folge sein können. Eine feine Wachsschicht auf den Kontakten muss oft mehrmals entfernt werden, weil sie relativ hartnäckig ist. Wattestäbchen sind als Reinigungsmittel ideal, wenn gerade keine weichen Reinigungspinsel im Haus sind. Voll aufgeladene Lichtbogen Feuerzeuge, die trotzdem nicht zünden, können die Luftmoleküle nicht ionisieren. Dank der regelmäßigen Reinigung der Kontakte werden solche Ausfälle vermieden.

Elektronische Lichtbogen-Feuerzeuge haben eine sensible Technik

Das Anfeuern des Lichtbogens wird oft durch zwei oder drei Lichtbögen verstärkt. Die Lichtbögen kreuzen sich, mit der Anzahl der Lichtbögen steigt auch die Anzahl der Kontakte, die sauber gehalten werden müssen. Während grobe Rußablagerungen beim herkömmlichen Benzin-Feuerzeug schnell auffallen, sind Ablagerungen beim mechanischen Feuerzeug wesentlich feiner und nur schwer zu sehen. Mit zwei oder mehr Lichtbögen fällt das Entzünden des Feuers leichter, aber nur wenn alle Kontakte frei sind. Mehrfache Lichtbögen, die nicht zum Anzünden des Grills benutzt werden können, geben Rätsel auf. Alle Kontakte beim Lichtbogen-Feuerzeug müssen regelmäßig geputzt werden, wenn das Lichtbogen-Feuerzeug funktionieren soll. Der blitzende Lichtbogen entsteht erst dann wieder auf Knopfdruck, wenn alle Kontakte wirklich sauber sind. Das elektronische Feuerzeug bleibt dank der professionellen Reinigung lange einsatzbereit.